Erster bestätigter Masernfall in der Stadt Salzburg

13.02.2024
6-Jähriger wurde von Eltern mit Ausschlag in Kinderklinik gebracht

Wie der Leiter des städtischen Gesundheitsamtes, Dr. Rainer Pusch, mitteilt, gibt es den ersten bestätigten Masernfall in der Stadt Salzburg. Ein 6-Jähriger habe seit Samstag Ausschlag und sei deshalb in die Kinderklinik gebracht worden. Der Laborbefund habe am Dienstag, 13. Februar 2024, den Nachweis der hoch ansteckenden Krankheit erbracht. Sein 1-jähriger Bruder habe mittlerweile Fieber. Die Eltern seien noch symptomfrei.

Der 6-jährige Bub besucht den Kindergarten Froschheim in der Haunspergstraße (Nähe Plainstraße). Zuletzt anwesend war er dort vor einer Woche. Alle Eltern wurden vom Kindergartenreferat der Stadt informiert und aufgerufen den Impfstatus ihrer Kinder und ihren eigenen zu überprüfen. Das Gesundheitsamt bietet ihnen heute und morgen von 8 bis 16.30 Uhr Impfungen in der Schwarzstraße 44 an. Der Impfstatus des pädagogischen Personals vor Ort wurde kontrolliert und ist gut.

Jetzt kostenlos impfen lassen

Dr. Pusch: „Ganz wichtig: Masern sind eine schwere Allgemeinerkrankung. Das wird häufig unterschätzt. Sicher ist nur, wer laborbestätigt das Virus hatte, über Antikörper verfügt oder wer nachweislich zweimal geimpft ist. Alle anderen sind nicht ausreichend geschützt! Und: Die Impfung gibt’s für alle gratis beim Gesundheitsamt (Tel. 0662/8072-4848), beim Hausarzt (mit Ersatzgutschein des Landes) oder in der Impfstraße in Wals-Himmelreich.“

Der Leiter des Gesundheitsamtes verweist diesbezüglich auf aktuelle Zahlen: Die WHO empfehle bei Masern eine Durchimpfungsrate von 95 %. Aktuell hätten die 0 bis 18-Jährigen Raten von 78 % (1. Impfung) bzw. 70 % (1.+2. Impfung). Dr. Puschs Fazit: „Da sind wir noch meilenweit von der Empfehlung entfernt!“

Karl Schupfer