Lese- und Lernspaß beim Rucksack-Sommer

Sprachförderung für Kinder in den Stadtteilen
Dienstag, 05.07.2022

Der Rucksack-Sommer ist mittlerweile ein Fixpunkt im Ferien-Angebot der Stadt Salzburg. Die ganze Familie ist zu den kostenlosen Sommeraktionen in verschiedenen Parks und Spielplätzen eingeladen. Gemeinsam mit den Stadtteilmüttern wird gelesen, gebastelt und auch geübt, dabei stehen immer Spiel und Spaß im Vordergrund. Durchgeführt werden diese Veranstaltungen von den Bewohnerservice-Stellen, gemeinsam mit den Stadtteilmüttern des Rucksackprojektes und AVOS.

„Das Rucksack-Projekt ist in Österreich einzigartig, und darauf bin ich sehr stolz. Es fördert die Kinder und bereitet sie bestens auf die Schule vor. Zudem ist die Zeit, die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern verbringen, sehr wertvoll“, so Stadträtin Anja Hagenauer.

„Die Kinder im Volksschul- und Pflichtschulalter werden mit viel Spiel und Spaß gefördert, so erleben sie die Freude am Lernen. Das ist vor allem für nicht-deutschsprachige Kinder enorm wichtig“, erklärt Ulrike Stefflbauer, zuständig für Sprachförderung in der Stadt Salzburg.

Mit Einzelcoachings „Fit für die Schule“
Eine Idee, die während der Corona-Zeit entstand, wird auch heuer fortgesetzt: Interessierte Eltern können sich bei einem persönlichen Einzel-Coaching-Termin mit einer Stadtteil-Mutter Tipps und eine eigene Übungs-Mappe abholen, die Materialien aus dem Rucksack-Projekt enthält. Dies ist eine super Schulvorbereitung für die Kinder. Den Eltern wird gezeigt, wie sie die Übungen mit ihrem Kind zu Hause pädagogisch sinnvoll und dabei spielerisch machen können.

Über das Rucksack-Projekt
Das Rucksack-Projekt wird seit 2007 von der Stadt Salzburg in Kooperation mit der Koordinierungsstelle für kommunale Integrationsstellen in Nordrhein-Westfalen umgesetzt und vom Land Salzburg finanziell unterstützt. Etwa 15 städtische Kindergärten beteiligen sich am Projekt. So können rund 300 Familien das ganze Kindergartenjahr hindurch begleitet werden.

Die Stadtteil-Mütter betreuen die Eltern und kümmern sich um die Vermittlung der Inhalte an die Eltern. Sie begleiten die Eltern auch zu verschiedenen Veranstaltungen und Fortbildungsangeboten. Die Stadtteil-Mütter verfügen über die Kindergarten-Helferinnen-Ausbildung, und arbeiten aktiv in den Kindergarten-Gruppen mit. Sie sind Teil des pädagogischen Teams und machen vor allem Leseförderung.

Christine Schrattenecker