Kultur- und Bildungsausschuss: Covid-19 Sonderhilfen und Restaurierung Spitalskirche

Donnerstag, 25.11.2021

Drei Amtsberichte standen auf der Tagesordnung im Kultur- und Bildungsausschuss am 25.11.2021. Die Förderbeschlüsse fielen jeweils einstimmig:  

  • Der Verein „Haus der Natur“ hat im Jahr 2020 eine Covid-19-Sonderförderung in Höhe von 125.000 Euro erhalten, konnte den Verlustabgang jedoch durch Einsparungen und Bundesförderungen ausgleichen und daher die Sonderförderung als Rücklage für 2021 angelegt. Das Ansuchen um Umwidmung des Förderzwecks der 2020 nicht verbrauchten Sonderförderung für die nach 40 Jahren notwendige Sanierung der Reptilienzoo-Abteilung wurde einstimmig genehmigt.  
  • Eine Covid-19 bedingte Sonderhilfe in Höhe von 25.000 Euro zur Abfederung der Verluste aufgrund der wiederkehrend erforderlichen Schließung der Stadtbibliothek wurde für die Panorama Bar beschlossen. Das Café ohne Konsumzwang in der Lese-Lounge wird seit 2014 vom sozialen Cateringunternehmen „Kulinarium“ des Evangelischen Diakoniewerks betrieben.  
  • Für die angelaufene Generalsanierung der Spitalskirche St. Johannes auf dem Gelände des Landeskrankenhauses, errichtet ab 1699 nach Plänen von Fischer von Erlach, - haben Stadt, Land und Erzdiözese Förderungen in Höhe von jeweils 300.000 Euro zugesagt. Weil die Corona-Krise den Zeitplan der Restaurierung verzögert hat, wurde auf Ansuchen der SALK heute beschlossen, die Auszahlung der beiden Förderraten (jeweils 150.000 Euro) ebenfalls um ein Jahr zu verschieben - also anstelle von 2020 und 2021 in den Jahren 2021 und 2022. 

Info-Z