Flächenwirtschaftliches Projekt Kapuzinerberg

Schutzmaßnahmen Kapuzinerberg - Beginn der Vorarbeiten am Montag, 22. August 2022

Erneuerung Schutzbauten – Stärkung des Schutzwaldes
Bauarbeiten am Kapuzinerberg

Die Stadtberge sind Teil der einzigartigen Stadtlandschaft Salzburgs. Die spektakulären Steilhänge und Felswände stellen seit jeher eine Gefahr durch Hangmuren und Steinschläge für die darunterliegenden Siedlungen, Straßen und Infrastruktureinrichtungen dar. Zuletzt zerstörte ein Felssturz im Jänner 2021 den Lesesaal des Stadtarchivs. Zum Schutz des Siedlungs- und Wirtschaftsraums am Nordhang des Kapuzinerberges hat die Wildbach- und Lawinenverbauung das „Flächenwirtschaftliche Projekt Kapuzinerberg“ erarbeitet. Im Rahmen der Schutzmaßnahmen werden die Steinschlag- und Murschutznetze an der Nordseite des Kapuzinerberges erneuert sowie bestehende Lücken geschlossen. Zusätzlich erfolgt die Stärkung des bestehenden Schutzwaldes. Absturzgefährdete Bäume werden gefällt und der Schutzwald in weniger windwurfanfällige naturnahe Mischbestände umgewandelt. Nicht betroffen sind die Waldflächen auf dem flachen Bergrücken.

Start Errichtung Projekterschließungsweg am 22. August
Die Bauarbeiten für die Umsetzung des Flächenwirtschaftlichen Projektes starten am Montag, 22. August, mit dem Bau des Projekterschließungsweges.

Dafür wird ein bereits bestehender Zufahrtsweg an der Ostseite des Kapuzinerbergs im Bereich der Eberhard-Fugger-Straße ausgebaut und somit auch für LKW befahrbar. Die Zufahrt ist für die Errichtung und Instandhaltung der Steinschlag- und Murschutznetze sowie für Arbeiten am Schutzwald erforderlich. Die Arbeiten werden voraussichtlich drei bis vier Wochen dauern, es kann zu kurzzeitigen Behinderungen für Fußgänger:innen und den fließenden Verkehr kommen.

In der darauffolgenden Woche starten die erforderlichen Baumfällungen auf der Nordseite an der Nebenfahrbahn entlang der Schallmooser Hauptstraße zwischen Rockhouse und Tanzzentrum SEAD oberhalb des Straßenrandes. Die Bereiche werden abschnittsweise gesperrt. Die Zufahrt zu den einzelnen Objekten bleibt möglich. Die Arbeiten werden rund drei Tage dauern.

Altbäume vorwiegend Laubholz, wie Buchen, Eichen und Ahorne, die bereits absturzgefährdet sind, werden gefällt. Hierfür ist der Einsatz eines Kranes mit Greifarm notwendig. Freiflächen, die dadurch entstehen, sind für die Errichtung der Schutznetze erforderlich.

Ab 5. September Hubschrauberflüge
Die Errichtung der Schutzbauten sowie die Stärkung des bestehenden Schutzwaldes finden hubschrauberunterstützt statt. Der erste Hubschraubereinsatz erfolgt frühestens in der Woche von 5. bis 9. September. Dabei werden an zwei bis drei Tagen Bäume am Nordhang des Kapuzinerberges mittels Stehendabtragung per Hubschrauber entfernt. Straßensperren sind dafür nicht nötig. Der Kapuzinerberg muss während der Flugzeiten teilweise gesperrt werden. Die Arbeiten können nur bei entsprechender Witterung erfolgen.

Anrainer:inneninformation
Um bestmöglich über den Ablauf des Projekts informieren zu können, wird ein Newsletter eingerichtet. Anrainer:innen, Eigentümer:innen und interessierte Salzburger:innen können sich dazu anmelden unter: kapuzinerberg@stadt-salzburg.at

„Flächenwirtschaftliches Projekt Kapuzinerberg“
Zeitplan
2022-2026     Errichtung und Erweiterung der Steinschlag- und Murschutznetze
2022-2042     Forstlich biologische Maßnahmen zur Stabilisierung des Schutzwaldes

Kosten
Die Gesamtkosten des Projektes betragen 4,5 Millionen Euro. 1,35 Millionen Euro (30%) werden von der Stadtgemeinde Salzburg beigesteuert. Die restlichen Kosten werden durch Bund und Land finanziert.
Die Abwicklung des Projektes – Bauleitung und zeitliche Abwicklung - erfolgt über die Wildbach- und Lawinenverbauung.