Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Parken
Strafmandat erhalten

Organstrafverfügung

Übertretungen sind als Verwaltungsübertretungen zu ahnden.  Die Organstrafverfügung beträgt € 25,--

  • Wird von einem Parkgebührenaufsichtsorgan eine Übertretung festgestellt,  wird am Fahrzeug eine Organstrafverfügung (€ 25,--) hinterlassen, welche innerhalb von zwei Wochen zu begleichen ist.
    Gegen eine Organstrafverfügung ist kein Rechtsmittel zulässig.
  • Wird die Organstrafverfügung – unerheblich aus welchen Gründen – nicht bezahlt, kommt es zur Einleitung eines Verwaltungsstrafverfahrens, welches eine höhere Geldstrafe nach sich zieht. 
    Gegen eine Strafverfügung (€ 50,--) kann binnen zwei Wochen nach deren Zustellung Einspruch erhoben werden.
  • Wird gegen einen Bescheid erster Instanz Beschwerde eingelegt, so wird diese dem Landesverwaltungsgericht Salzburg zur Entscheidung übermittelt.
  • Rechtskräftige Bescheide sind in weiterer Folge zu vollstrecken.
     

Für telefonische Informationen:
Tel. +43 (0)662 8072-2429
Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13.30-16 Uhr
Freitag, 8-12 Uhr 

Parteienverkehr:
Montag, 8-12 Uhr und 13.30-16 Uhr
Dienstag bis Freitag, 8-12 Uhr

Einzahlungsmöglichkeiten:
Unter Angabe des Aktenzeichens und des behördlichen Kennzeichens im Verwendungszweck kann auf nachfolgendes Konto überwiesen werden:
Salzburger Sparkasse, IBAN AT81 2040 4000 0005 5053, BIC SBGSAT2S

Geldstrafen auf Grund von Übertretungen nach dem Salzburger Parkgebührengesetz und der Parkgebührenverordnung fließen der Stadt Salzburg zu und werden wie die Parkgebühr für die Förderung des öffentlichen Verkehrs sowie für die Errichtung, Betrieb und Erhaltung von öffentlichen Parkplätzen und Parkgaragen verwendet.

Noch Fragen?

Stand: 5.11.2019, Richilde Haybäck