Hundechip - Registrierung

gem §24a TSchG
Hunde, Ernst oder Spiel?

Kennzeichnung und Registrierung von Hunden, mit personenbezogene Daten des Eigentümers damit entlaufene, ausgesetzte oder zurückgelassene Hunde ihrer Halter*in zurückgebracht werden können.
Kennzeichnung:
Alle im Bundesgebiet gehaltenen Hunde, sind mittels eines zifferncodierten, elektronisch ablesbaren Mikrochips auf Kosten des Halters von einer Tierärzt*in kennzeichnen zu lassen.
Registrierung 

  • durch die zuständige Behörde, sonstige beauftragte Meldestelle über die Meldung des Hundehalter oder
  • durch die Tierärzt*in, der die Kennzeichnung vorgenommen hat oder
  • durch den Hundehalter selbst mittels Bürgerkarte oder Handysignatur über die Heimtierdatenbank des Gesundheitministeriums oder
  • durch den Eigentümer selbst über animaldata.com

Kostenpflichtig: die Tierbesitzer*in erhält von der Tierärzt*in eine Transaktionsnummer (TAN) oder die vorregistrierte Mikrochipnummer und die Postleitzahl der Tierärzt*in. Es entstehen dafür voraussichtlich die gleichen Kosten wie bei der Registrierung durch die Tierärzt*in.
Die Registrierung ist Pflicht. Bitte überprüfen Sie in der Heimtierdatenbank ob Ihr Hund schon registriert ist.
Auch jede Änderungist von der/vom Halter*in oder Eigentümer*in zu melden und in die Datenbank einzugeben.
Die Halter*in ist verpflichtet ihr Tier binnen eines Monats nach der verpflichteten Kennzeichnung, Einreise oder Weitergabe zu melden.