Hintergrundbild
 
Wasser
Glanrestrukturierung

Renaturiertes Glan-Gelände bei der Rauchmühle

Bild vergrößernGlan-Renaturierung bei der Rauchmühle 2016; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg Stadtplanung

Glan-Renaturierung bei der Rauchmühle 2016; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg Stadtplanung

Bild vergrößernRauchmühle, Glan: ökologisch aufgewerteter Naturraum; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Rauchmühle, Glan: ökologisch aufgewerteter Naturraum; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bild vergrößernRauchmühle, Glan: ökologisch aufgewerteter Naturraum; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Rauchmühle, Glan: ökologisch aufgewerteter Naturraum; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

In Lehen an der Glan ist bei der Rauchmühle ein naturnaher Lebensraum als Naherholungsgebiet entstanden, das der Bevölkerung und den künftigen Neuansiedlern zu Gute kommt.
Es entsteht ein qualitätsvoller Wohnungsstandort  mit ca. 240 Wohnungen und mit ergänzenden Nutzungen;
Ähnlich den rückgebauten Glan-Abschnitten 2008 und 2011 in Leopoldskron gibt es nun im bevölkerungsreichsten Stadtteil Salzburgs ein attraktives Biotop zum Relaxen und die Natur genießen.

Ökologisch ist die Freiraumgestaltung eine hohe Aufwertung mitten in der Stadt. Massiv davon profitieren werden die künftigen BewohnerInnen der rund 200 Wohnungen, die am Rauchmühlen-Areal entstehen. Außerdem gibt es hier nun deutlich mehr Platz für Radfahrer und Fußgänger.“

Rückgebaut wurden 270 Laufmeter Glanbach und 190 Laufmeter Lieferinger Mühlbach. Damit konnten insgesamt 460 Meter Gewässerstrecke ökologisch und erholungswirksam verbessert werden. Das mäandrierende Bachbett ermöglicht unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten und bietet ideale Lebensbedingungen für Fische und eine Vielzahl von Gewässerorganismen. Außerdem wurde der Mühlbach durch die Anlage eines Beckenpasses fischdurchgängig gemacht.

Das Areal verfügt am rechten Glan-Ufer nun über einen vier Meter breiten, asphaltierten Geh-und Radweg mit nachtabsenkbarer Beleuchtung.
Am linken Ufer wurde ein neuer, eineinhalb Meter breiter, geschotterter Gehweg für SpaziergängerInnen errichtet. Bänke und Sitztische werden noch vom Gartenamt aufgestellt, das auch 30 Bäume neu pflanzte.

Die Kosten werden mit 400.000 € an Ausgleichsmaßnahmengeld von Red Bull – aufgrund der naturschutzrechtlichen Bewilligung für den Bau der Nachwuchsakademie im Landschaftsschutzgebiet Saalachspitz – und mit ca. 180.000 € aus dem Stadtbudget bestritten.

Noch Fragen?

Stand: 19.1.2017, Richilde Haybäck