Hintergrundbild
 

Adresse: Aigen

Im Stadtplan anzeigen
 
Natur & Umwelt
Grün Park Garten

Erholung im Aigner Park

Bild vergrößernAigen Park und Erholungsraum mit Wald; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Aigen Park und Erholungsraum mit Wald; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernAigen Park und Erholungsraum mit Wald; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Aigen Park und Erholungsraum mit Wald; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Ein Wanderweg führt gleich hinter dem Schloss Aigen an der Schwarzenbergpromenade den Felberbach entlang in den Park. Der Hauptweg führt bis zu einer alten Aussichtskanzel, ein Seitenweg entlang des Waldsaumes nach Südosten. Die Stadt Salzburg kümmert sich um den Erhalt der Wege. Heuer wird hier Walter Jindra, Tischler des Wirtschaftshofes, eine Lärchenholzbrücke fachgerecht neu errichten.
Stadtplan-Link: Aigen

Der Aigner Park entstand 1780  
Heute: Geschützter Landschaftsteil gem. dem Salzburger Naturschutzgesetz
Um 1780 entstand in der Zeit der Aufklärung der englische Landschaftspark östlich von Schloss Aigen, der unter dem Domherrn Ernst Fürst Schwarzenberg 1804 deutlich ausgebaut wurde und bald mit seinem Kanzeln, Glorietten, Grotten, Eremitagen, bewaldeten Hängen, verschlungenen Wegen, Aussichtspunkten, Schluchten, Wasserfällen, Kanzeln und Brücken international Berühmtheit erlangte. Er wurde zum Paradies stilisiert und zum Abglanz himmlischer Herrlichkeit.
Der Aigner Park wurde von vielen Malern verherrlicht und von Dichtern besungen. Auch in vielen zeitgenössischen Reiseberichten wird er ausführlich erwähnt. Der Weg nach Aigen und der Weg von hier auf den Gaisberggipfel wurden zu einer Art Wallfahrt. Die aufgeklärte aber militärisch strukturierte Loge der "Illuminaten" (den Freimaurern nahestehend), traf sich hier regelmäßig.
Die Bitterquelle im Aigner Park wurde seit dem Spätmittelalter als heilkräftig erachtet, sodass hier nach 1800 auch ein Heilbad entstand. Der Park mit seinen Wegen, Aussichtspunkten, Grotten und Wasserfällen stellt eines der wichtigsten Denkmäler der Gartenbaukunst des frühen 19. Jahrhunderts dar. In Erinnerung an die große kulturhistorische Bedeutung ist der Aigner Park heute ein Geschützter Landschaftsteil gemäß dem Salzburger Naturschutzgesetz.
Dr. Reinhard Medicus

Noch Fragen?

Stand: 18.8.2014, Richilde Haybäck