Hintergrundbild
 
Natur & Umwelt
Felssicherung Stadtberge

Felssicherung durch die Bergputzer

Bild vergrößernBergputzer in Aktion; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bergputzer in Aktion; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernBergputzer in Aktion; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bergputzer in Aktion; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernBergputzer 7 2014; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bergputzer 7 2014; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bergputzen, Steinfänge instand setzen, laufende Felssicherungs- und Abbauarbeiten
Felssicherung heißt jährliche Betreuung von 300.000 m² Fels und Befahrung der stadteigenen Berge.
Kontrolle und Abschlagen von Lockergestein, Entfernung der Sträucher und Bäume aus den Felswänden müssen in  regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.
Der Abbau von losen Felspartien an gefährdeten Stellen wird von den Bergputzern bewältigt. Manchmal werden sogar zur Sicherung der Felsabbrüche Felsanker angebracht.

Betroffene Stadtberge:
Mönchsberg
Festungsberg
Nonnberg
Kapuzinerberg
Rainberg
Hellbrunnerberg    

Maßnahmen zur Sicherung der Felswände der Stadtberge: Der Job der Bergputzer der Stadt ist schon im Sommer nicht jedermanns Sache. Im Winter aber müssen die mutigen Männer nicht nur schwindelfrei, sondern dazu noch 'frostsicher' sein.

Denn beim Winter-Einsatz an den felsigen Hängen des Mönchsbergs steht zum Beispiel der Rückschnitt der Stauden am Programm.

Im Winter ist es notwendig, dass eventuelle  Eiszapfen im Bereich Neutor entfernt werden.
Sicherungsarbeiten im Bereich Gaisberg machen den Rundwanderweg ganzjährlich benutzbar. 

Befahrene Hausberge: 274.000 m²
Staudenschnitt: 32.400 m²
Abräummaterial: 67 m³

Noch Fragen?

Stand: 18.11.2015, Richilde Haybäck