Hintergrundbild
 
Presse

Planungsausschuss: Nächster Schritt zur Erweiterung Science City Itzli

Do, 16. März 2017

Für den abteilungsübergreifenden Grundsatzamtsbericht „Weiterentwicklung der Science City Itzling“ gab es vergangene Woche bereits grünes Licht im Kulturausschuss. Heute, 16.3.2017, hat auch der Planungsausschuss dem langfristigen Entwicklungsprojekt zur Stärkung des Wissensstandorts Salzburg einhellig zugestimmt.

Wie berichtet, soll das große, auch flächenmäßig noch ausbaufähige Potential der Science City Salzburg (SCS) zur weiteren Profilierung als Wissensstadt genutzt werden.
Mit der Verlegung der Schillerstraße vor mehr als zehn Jahren hatte die Stadt Salzburg die Basis für die Entwicklung der Science City rund um das bereits bestehende Techno-Z gelegt. Im Rahmen des Projekts konnten außerdem Flächen für weitere Betriebsansiedelungen erschlossen werden (u.a. IQ-Gebäude). Die Uni Salzburg ist in Itzling mittlerweile mit einem Laborgebäude für die Materialwissenschaften, mit dem Institut für Computerwissenschaften und Einrichtungen des Fachbereichs Geoinformatik vertreten.

Potential zur Erweiterung bieten einerseits zusätzliche Flächen – die Stadt ist mit der Post (Verteilerzentrum) und den ÖBB (Busgarage), zusammen rund 27.000 Quadratmeter, im Gespräch. Andererseits setzt man auf Nachverdichtung im Bereich des bestehenden Techno-Z. Parallel dazu sollen die Freiräume und Mobilitätsangebote (Stichworte S-Bahn-Station, attraktive Rad- und Fußwegverbindung, Unterführung Lokalbahn, stadtteilbildender Campus) aufgewertet werden.

Entsprechende Widmungen und Bebauungspläne sollen die Entwicklung lenken und ermöglichen. Zusammengefasst wurden die langfristigen städtebaulichen Überlegungen und Maßnahmen zur Entwicklung des Wissens- und Innovationsclusters von der Stadtplanung im Konzept Science City Salzburg II, das auf der Evaluierung des im Jahr 2002 entwickelten Stadtteilentwicklungsprojekts SCS I beruht und in Kooperation mit Partnern, Grundeigentümern und Nutzern erstellt wurde.
Der Grundsatzamtsbericht geht kommende Woche zur Beschlussfassung an den Stadtsenat und den Gemeinderat.


Außerdem heute diskutiert und beschlossen:

• Mehrheitlich (gegen VP) stimmte der Ausschuss für die Änderung des Bebauungsplans im Bereich der Buskehre Minnesheimstraße/Eichstraße. Hintergrund: Auf dem Areal der aufgelassenen Bäckerei Flöckner soll, unter Einbindung des erhaltenswerten ehemaligen Kendlerwirts, ein Ensemble von Wohngebäuden entstehen. In diesem Zusammenhang soll auch ein Stück Gemeindestraße aufgelassen und durch eine Privatstraße, die dem öffentlichen Verkehr gewidmet ist, ersetzt werden. Damit einher gehen Dienstbarkeiten des Grundeigentümers, die per Rahmenvertrag zwischen Stadt, Salzburg AG und Grundeigentümer festgelegt sind.

• Einstimmig grünes Licht gab es für die Erweiterung des Parkdecks der Firma Porsche an der Louise-Piech-Straße (Schallmoos), konkret die Aufstockung von drei auf fünf Geschosse, plus flächige Verbindung mit dem benachbarten Werkstättengebäude. Die Parkflächen werden werden überwiegend betrieblich genutzt, die verbesserte Anbindung soll auch den Manövrierverkehr auf den öffentlichen Verkehrsflächen minimieren.


www.stadt-salzburg.at
Stand: 16.3.2017, Cay Bubendorfer