Hintergrundbild
 
Recht & Kontrolle
Auftaumittelverordnung

Salzarten - Auftaumittel

Es gilt allgemein das Streusalz-Verbot  
Salz hilft hervorragend gegen Eis und Schnee, hat aber den Nachteil, dass es Pflanzen schädigt und Autos rosten lässt. Ziel der Stadt Salzburg ist daher, so wenig Salz wie möglich, aber soviel Salz wie nötig zu verwenden. Daher ist in der Salzstreuverordnung geregelt, wo und wann in der Stadt Salzburg, Salz gestreut werden darf (z. B. Obusstrecken und Eisregen).
Durch das Salz wird die kristalline Struktur von Eis und Schnee zerstört und der Taupunkt heruntergesetzt.
Die optimale Wirkung erzielt Streusalz bei – 8 Grad. Um die Wirkung zu verbessern, wird seit zwei Jahren Feuchtsalz verwendet.

Anrainerpflichten im Winter

Streusplitt
Beim Splitt, den der Bauhof verwendet, handelt es sich um ein 4/8 mm Kantkorn, welches aus Granit hergestellt wird. Besonders wichtig dabei ist, dass der Splitt so spitz und kantig wie möglich ist um zwischen vereisten Straße / Weg und Rädern bzw. Schuhwerk eine Haftung herzustellen. 

Feuchtsalz
Die Wirkung von Streusalz wird erhöht, wenn es angefeuchtet wird. Dabei wird beim Streuvorgang die so genannte Sole beigemengt. Dadurch bleibt das so entstandene Feuchtsalz besser auf der Straße haften und der Schmelzpunkt wird heruntergesetzt. Durch diese und andere moderne Technik kann zwischen 50 bis 70 % an Streusalz eingespart werden.

Sole
Die Sole wird in gesonderten Tanks auf den Salzstreufahrzeugen mittransportiert. Bei der Sole handelt es sich um eine Salzlösung. Sie wird in einer eigenen Anlage am Bauhof hergestellt. Durch das Anfeuchten von Salz beim Streuvorgang bleibt es besser auf der Straße haften und wird nicht so schnell vom Wind weggetragen.

Winterdienst in der Stadt Salzburg: Weniger Staub dank Siedesalz
Aus Umweltschutzgründen kommt nur auf den Obusstrecken Salz zum Einsatz. Bewährt hat sich dabei die Feuchtstreuung: Salz und Wasser werden zu Sole gemischt. Damit kann schneller und dauerhafter enteist werden. Drei städtische LKW sind mit den nötigen Mischanlagen ausgerüstet. Die Sole kommt insbesondere an exponierten Stellen zum Einsatz. Verwendet wird rückstandsfreies Siedesalz. Das zeichnet sich durch besondere Reinheit aus und hilft mit, die Staubbelastung in der Stadt gering zu halten.

Noch Fragen?

Stand: 23.11.2016, Richilde Haybäck