Hintergrundbild
 
Kinder & Jugend
Tagesbetreuung

Zuschuss – zur schulischen Tagesbetreuung

Die Stadt Salzburg gewährt für SchülerInnen einkommensbenachteiligter Eltern bzw. Erziehungsberechtigter mit Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg (Erziehungsberechtigte und SchülerInnen), die eine städtische allgemeinbildende Pflichtschule (Volks-, Haupt-, Neue Mittel-, Sonderschulen sowie Polytechnische Schule) im Bezirk Salzburg-Stadt besuchen, folgende Zuschüsse:

Für das Mittagessen im Rahmen der ganztägigen Schulform werden max. 60% der anfallenden Kosten übernommen.

Zudem besteht bei Besuch einer städtischen Pflichtschule mit ganztägiger Schulform die Möglichkeit auf einen ermäßigten Betreuungsbeitrag.

  • Voraussetzungen
    Hauptwohnsitz in der Stadt Salzburg
  • benötigte Unterlagen

    Folgende Unterlagen sind in KOPIE erforderlich:

    • Einkommensbestätigungen aller im Haushalt lebender Personen (letzten 3 aktuellen Nettolohnbestätigungen, Mindestsicherungsbescheid + Berechnungsblatt, Karenzgeldbestätigung, Arbeitslosengeld, Pensionsbezug, Krankengeld, Pflegeelterngeld, Studienbeihilfe….)

    • Alimentationsnachweis (auch Waisenpension, Unterhaltsvorschuss, ….)

    • Angabe über die monatliche Wohnungsmiete, einschließlich Betriebskosten (vergebührter Mietvertrag, aktuelle Vorschreibung….)

    • Unterlagen über Mietenstützung (z.B. Wohnbeihilfe)

    • Bei Selbständigkeit:

    • Letztgültiger Kontoauszug der zuständigen Sozialversicherungsanstalt (max. 3 Monate)

    • Entnahmebestätigung vom Steuerberater

  • Fristen

    Ein Antrag auf Ermäßigung des Betreuungsbeitrags inkl. Beitragsleistung zum Mittagessen ist innerhalb eines Monats nach Aufnahme in den Betreuungsteil einzubringen. Der Fixtermin zu Beginn des Schuljahres wird den Eltern im Rahmen der verbindlichen Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung schriftlich mitgeteilt.
    Für Anmeldungen während des laufenden Jahres gilt die Monatsfrist ab dem Tag der Anmeldung.

    Bei verspäteter Einbringung besteht kein Anspruch auf Förderung.

    Bei Härtefällen, wie plötzliches Ableben oder schwere, längere Erkrankung eines Elternteiles, Nichtleistung von Alimentationszahlungen durch den/die Kindesvater (-mutter), überraschende Arbeitslosigkeit der Erziehungsberechtigten u. ä., kann das bearbeitende Amt für Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen nach Bekanntgabe der Änderung innerhalb von vier Wochen nach eingehender Prüfung den Antrag außerhalb der gesetzten Fristen zulassen.

Noch Fragen?

  • Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen
    Adresse: Mozartplatz 6, 5024 Salzburg
    E-Mail: skb@stadt-salzburg.at
    • Thomas Komarek
      Förderungen Buchstaben A - K
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-3265
      Fax: +43 (0)662 8072-3478
    • Mag. Oliver Danninger
      Förderungen Buchstaben L - Z
      Sachbearbeiter
      Tel: +43 (0)662 8072-3479
      Fax: +43 (0)662 8072-3478
Stand: 14.6.2016, Johannes Eder